Skip to main content

Drei Angestellte einer Firma, ein Ingenieur, ein Physiker und ein Matehamtiker, wohnen in einem Hotel waehrend eines technischen Seminars. Eines Nachts wacht der Ingenieur auf und riecht Rauch. Er geht raus in den Gang und sieht ein Feuer, also nimmt er einen Eimer aus seinem Zimmer, fuellt ihn mit Wasser und loescht das Feuer. Dann geht er zurueck ins Bett. Spaeter wacht der Physiker auf und riecht Rauch. Er oeffnet die Tuer und sieht ein Feuer im Gang. Er geht zum naechsen Feuerloescher und nachdem er die Flammengroesse, Ausbreitungsgeschwindigkeit, Abstand, Gasdruck im Loescher, usw. berechnte hat, loescht er das Feuer mit minimalem Aufwand von benoetiger Energie. Schliesslich wacht der Mathematiker ebenfalls auf und riecht Rauch. Er geht auf den Gang, sieht das Feuer und den Feuerloescher. Er denkt einem Moment nach und meint: 'Ah, das Problem ist loesbar' und geht zu Bett.


Was ist das? Schwimmt im Wasser und schreit 'F1'? Ein Informatiker, der nicht schwimmen kann.


Wieviele Informatiker braucht man um eine Birne zu wechseln? - Keinen ist ein Hardwareproblem.


Mathematiker: Behauptung: Eine Katze hat neun Schwaenze.Beweis: Keine Katze hat acht Schwaenze. Eine Katze hat einen Schwanz mehr als keine Katze. Deshalb hat eine Katze neun Schwaenze.


Der Physiker soll erklaeren, warum es in der Eisenbahn so rumpelt. Er geht natuerlich streng logisch vor. Zuerst begutachtet er die Lok, von der kommt das Geraeusch nicht, die Lok kann also vernachlaessigt werden. In jedem Wagen rumpelt es genauso, also kann das Problem auf einen beschraenkt werden. Der Physiker horcht noch einmal und das Rumpeln kommt von unten. Also kann auch der Oberbau vernachlaessigt werden. Der Unterbau besteht aus Achsen und Raedern. Die Achsen muessten gut geschmiert sein. Bleiben die Raeder. Die Raeder koennen mit guter mathematischer Genauigkeit als Kreise beschrieben werden. Kreisflaecheninhalt ist Pi R Quadrat. Pi ist eine Konstante, die rumpelt nicht. Man kann davon ausgehen, dass nach einer Weile Fahrt auch der Radius konstant ist. Man kann also beides wegstreichen. Was bleibt uebrig? Das Quadrat! Und dass ein Quadrat rumpelt, ist ja klar!...


Es waren einmal 3 Wissenschaftler,......die keine laufenden Projekte hatten. Sie haben sich daher, nach langer Debatte, darauf geeinigt den Einfluss von Verstopfung an Schweinen zu untersuchen. Also beschafften sie sich ein Schwein und verstopften sein Hinterteil mit einem Korken. Nun fuetterten sie das Schwein jeden Tag, wogen und vermassen es, bis es nach einem Monat ungefaehr so gross wie eine Kuh war. Nicht, dass das Schwein Schaeden dadurch davongetragen haette. Es lebte noch, frass fleissig weiter und wuchs von Tag zu Tag. Es war aber so, dass das Schwein zu gross fuer das Labor wurde, also entschieden die Wissenschaftler, das Schwein nach draussen zu verlagern und das Experiment dort weiterzufuehren. Nach ein paar Monaten hatte das Schwein nunmehr die Groesse eines Elefanten. Es lebte aber noch und frass fleissig. Die Wissenschaftler wollten nun das Experiment eigentlich nicht weiter fuehren und entschieden, den Korken zu entfernen und alles einzustellen. Nur keiner der drei wollte derjenige sein, der den Korken entfernen sollte. Es wurde dann entschieden, einen Affe darauf zu tranieren, den Korken zu entfernen. Also wurde ein Affe herangeschafft und traniert, wodurch noch ein paar Monate ins Land gingen, waehrenddessen das Schwein fleissig weiterfrass und groesser wurde. Endlich war den Tag gekommen, die drei Wissenschaftler gingen mit Affe und Leiter (weil das Schwein mittlerweile mehr als doppelt so gross wie ein Elefant war) auf das Feld. Sie stellten den Affen oben auf die Leiter und entfernten sich. Nach 20 Metern meinte der erste Wissenschaftler, es sei weit genug. Die anderen beiden entfernten sich jedoch weiter, der eine auf 50 und der letzte auf 100 Meter Entfernung. Als alle bereit waren, gab der erste Wissenschaftler dem Affen ein Zeichen und es kamm ein SCHWALL von Schweinemist. Der dritte stand bis ueber die Fuesse darin. Als er es endlich geschafft hatte, seinen Kollegen zu befreien, der bis zum Brust korb eingeschlossen war, machten sich die beiden gleich dran, auch den letzten zu befreien, der nicht mehr zu sehen war. Als dies geschehen war, fanden sie den ersten Wissenschaftler, der geradezu hysterisch von einem Lachkrampf geschuettelt wurde. Dies konnten sie nun ueberhaupt nicht verstehen und fragten ihn, als er sich beruhigt hatte, was denn so komisch daran sei, bis ueber den Hals in Schweinemist zu stehen. Darauf der Wissenschaftler: 'Ihr haettet den Gesichtsausdruck von dem Affen sehen sollen!'


Pruefungstag in Physik. Auf der Heizung liegt ein Ziegelstein. Der Pruefling betritt den Raum. Der Pruefer fragt: 'Warum ist der Stein auf der der Heizung abgewandten Seite waermer?' Pruefling: 'aehh, vielleicht wegen Waermeleitung und so?' Pruefer: 'Nein, weil ich ihn gerade umgedreht habe.'


Muendliches Abitur in Physik. Der erste Schueler kommt rein und wird von dem Pruefer gefragt: 'Was ist schneller, das Licht oder der Schall?' Antwort: 'Der Schall natuerlich!' Pruefer: 'Koennen Sie das begruenden?' Antwort: 'Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt zu erst der Ton und dann das Bild.' Pruefer: 'Sie sind durchgefallen. Der naechste bitte.' Der naechste Schueler kommt rein und bekommt die gleiche Frage gestellt. Antwort: 'Das Licht natuerlich!' Pruefer : (erleichtert ueber die Antwort) 'Koennen Sie das auch begruenden?' Antwort: 'Wenn ich mein Radio einschalte, dann leuchtet erst das Laempchen und dann kommt der Ton.' Pruefer : 'RAUS! Sie sind auch durchgefallen! Rufen Sie den letzten Schueler rein!' Zuvor holt sich der Lehrer eine Taschenlampe und eine Hupe. Vor dem Schueler macht er die Taschenlampe an und gleichzeitig hupt er. Pruefer: 'Was haben Sie zuerst wahrgenommen, das Licht oder den Schall?' Schueler: 'Das Licht natuerlich.' Pruefer: 'Koennen Sie das auch begruenden?' Schueler: 'Na klar! Die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren.'


Ein Bus, der mit zehn Personen besetzt ist, haelt an einer Haltestelle. Elf Personen steigen aus. Drei Wissenschaftler kommentieren das Geschehen: Ein Biologe: 'Die muessen sich unterwegs vermehrt haben.' Ein Physiker: 'Was solls, zehn Prozent Messtoleranz muessen drin sein.' Ein Mathematiker: 'Wenn jetzt einer einsteigt, ist keiner drin.'


Ein Physiker, ein Mathematiker und ein Informatiker sollen beweisen, dass alle ungeraden Zahlen groesser gleich drei Primzahlen sind. Informatiker: 3 ist Primzahl. =&gt: Alle anderen Zahlen sind Primzahlen! Mathematiker: 3 ist Primzahl, 11 und 13 sind Primzahlen. Der Rest stimmt nach Induktionsbeweis. Physiker: 3 stimmt, 5 stimmt, 7 stimmt, 9 Messfehler, 11 stimmt, 13 stimmt. Behauptung ist richtig.


Alte Mathematiker sterben nicht - sie verlieren nur einige ihrer Funktionen.


Algebraische Symbole werden benutzt, wenn man nicht mehr weiss, worueber man redet


Zwei Ballonfahrer haben sich im Nebel mit ihrem Ballon verirrt. Ploetzlich taucht im Nebel ein zweiter Ballon auf mit einer Person an Bord. Da ruft einer der beiden Verirrten: 'Hallo, koennen Sie uns sagen, wo wir uns befinden?' Der andere Ballonfahrer gibt keine Antwort. Kurz bevor die Ballone ausser Rufweite sind ruft er ploetzlich: 'Ich weiss wo sie sich befinden! Sie befinden sich in einem Korb unterhalb eines Heissluftballons!' Darauf meint einer der Verirrten zu seinem Kollegen: 'Das war ein Mathematiker.' 'Wie kommst du drauf?' der andere. 'Nun, er hat sehr lange nachgedacht, die Antwort war zu 100% korrekt, und es hat uns absolut nichts genutzt!'


Warum ist ein Informatiker besser als ein Mathematiker? Dank dem binaeren Zahlensystem kann er mit den Fingern weiter rechnen!


Fragt ein Mathematiker den anderen: 'Eh, wie hoch ist diese Schranke?' Klettert derjenige rauf, misst, kommt runter und sagt: 'Na, 4,32 Meter.' Sagt der erstere: 'Bist du doof, warum hast du nicht gewartet, bis die Schranke runter kommt?' Sagt der andere: 'Ne, du bist doof, ich wollte ja wissen, wie hoch, nicht wie breit.'


Zwei Mathematiker sitzen im Flugzeug in die USA, um eine Konferenz zu besuchen. Meint der erste: 'Haben Sie keine Angst, ein Flugzeug zu benutzen. Die Statistik besagt doch, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Bombe an Bord befindet, heutzutage recht hoch ist.' Antwort: 'Sie haben Recht, aber die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Bomben an Bord sind, ist dafuer sehr gering. Und eine Bombe habe ich mit...'

 


Ein Architekt, ein Physiker und ein Mathematiker haben die Aufgabe mit einer bestimmten Laenge Zaun eine Schafsherde einzuzeunen. Der Architekt macht einige Skizzen und faengt dann an. Leider war ihm der Zaun zu kurz. Der Physiker berechnet und berechnet doch auch er gibt auf. Der Mathematiker nimmt nun einige Latten und baut einen Zaun um sich. Dann meint er: 'Ich definiere: Ich befinde mich ausserhalb des Zauns.'


Warum werden bei BMW neuerdings keine Mathematiker mehr beschaeftigt? Die haben allgemein ein Auto mit n Raedern konstruiert und erst danach den Spezialfall n=4 betrachtet...


Ein Soziologe, ein Physiker und zwei Mathematiker fahren mit dem Zug. Der Soziologe sieht auf einer Wiese 2 schwarze Schafe stehen und folgert: 'In dieser Gegend sind alle Schafe schwarz' Der Physiker folgert: 'Das ist nicht korrekt. Alles was wir wissen ist, dass mindestens 2 Schafe schwarz sind!' Der Mathematiker folgert dann: 'Falsch! Alles was wir wissen ist, dass es mindestens 2 Schafe gibt, die mindestens auf einer Seite schwarz sind!' Da folgert der zweite Mathematiker: 'Das einzige, was wir zu wissen glauben, ist: Es gibt hier mindestens ein Schaf, dass von mindestens einer Seite betrachtet, bei Beleuchtung mit weissem Licht einem Beobachter schwarz erscheint.'


Ein Projektmanager, ein Maschineningenieur und ein Informatiker machen einen Autoausflug durch die Berge. Als sie gerade mal einen Pass hinunterfahren, reagieren ploetzlich die Bremsen nicht mehr. Das Auto kommt von der Strasse ab und stuerzt ins Tal hinunter. Etwas benebelt steigen die drei aus. Da meint der Projektmanager: 'Tja, am besten machen wir mal ein Meeting und checken die Lage.' Darauf der Maschinen Ingenieur: 'Ach was, ich hab mein Sackmesser dabei, damit repa- riere ich die Bremsen.' Kommt der Informatiker und sagt: 'Warum so kompliziert, wir schieben die Karre wieder auf die Strasse hinauf, steigen ein und schauen, ob es noch einmal passiert.'